logo_recht

Testimonials

 

«Seit zweieinhalb Jahren bin ich ohne Wohnung. In diese Situation bin ich wegen psychischer Probleme geraten. Immerhin kann ich bei jemandem zum Schlafen unterkommen. Beim Suchen habe ich Unterstützung, finde aber nichts wegen meiner Betreibungen. Mein Wunsch wäre eine einfache 2-Zimmer-Wohnung.»

Sany (53)

 

«Als ich schwanger wurde, wollten ich und mein Partner zusammenziehen. In den letzten drei Monaten besichtigte ich über 30 Wohnungen, teilweise waren zeitgleich 20 andere interessierte Parteien an solchen Besichtigungen. Ich bin noch im letzten Ausbildungsjahr, um Gymnasiallehrerin zu werden, und eine Wohnung in unserem Preissegment zu finden, das scheint mir immer schwieriger zu werden.»

Sophia (29), werdende Mutter

 

«Wir haben 45 Jahre in der gleichen Liegenschaft gewohnt. In den 45 Jahren wurden in den Wohnungen lediglich die Fenster ersetzt. 2016 haben wir noch auf eigene Rechnung alle Wände gestrichen und Laminat verlegt. Letzten Herbst haben dann alle 30 Familien des Hauses wegen Sanierung die Kündigung bekommen. Nach langem Suchen haben wir mit viel Glück eine Wohnung gefunden. Diverse Wohnungen an unserem früheren Wohnort werden bis zur Sanierung in Zwischennutzung vermietet.»

Herr und Frau Nuzzo, Pensionäre

 

«Wir haben jahrelang zu zweit in einer Liegenschaft gewohnt, erhielten aufgrund von Bauvorhaben der Besitzer irgendwann die Kündigung. Im Anschluss wurden unsere Verträge über vier Jahre lang immer wieder für ein paar Monate verlängert. Meist erst kurz vor oder sogar erst nach der zuletzt gesetzten Frist. Mit der Geburt unseres Kindes war diese Planungsunsicherheit für uns nicht mehr tragbar. Wir hatten Glück und fanden etwas am Stadtrand. Aber keine/-r von uns dreien verliess die vertraute Nachbarschaft und die Freunde leichten Herzens.»

Katharina (35) und David (34), mit Ida (2)

 

«Seit vielen Jahren lebe ich in einer 1,5-Zimmer-Wohnung für Fr. 960.–. Als gelernter Kaufmann absolviere ich gerade eine Weiterbildung im Rechnungswesen und möchte nun meine Fixkosten senken und in eine günstigere Wohnung wechseln. Trotz intensiver Suche und Referenzen finde ich seit über einem Jahr keine neue Wohnung. Trotz umfangreichem Bewerbungsdossier erhalte ich nur Absagen.»

Herr Kadrijaj (26)

 

«Als alleinerziehende Mutter mit einfachem Einkommen war es fast unmöglich, eine eigene, kleine und bezahlbare Wohnung zu finden. Nach einem Jahr erfolgloser Suche fand ich nur dank professioneller Unterstützung eine Wohnung. Ich bin froh, wird ein Teil der jetzigen Miete vom Kanton übernommen. Trotzdem geht immer noch über 45% des ganzen Geldes, das wir monatlich zur Verfügung haben, an die Miete.»

Carolina (29)

 

«Aus gesundheitlichen Gründen war ein Wohnungswechsel notwendig; ich habe starkes Asthma. Ich fand aber keine Wohnung, die ich mit meiner AHV und EL hätte bezahlen können. Durch eine Bekannte habe ich schlussendlich in Grellingen eine für Fr. 1050.– gefunden. Ich habe Basel nicht freiwillig verlassen. Über die Jahre habe ich mir hier vieles aufgebaut, das ich jetzt plötzlich abbrechen muss. Mein Beziehungsumfeld ist in der Stadt, hier in Grellingen fühle ich mich ohne Bekannte um mich wie in einem Loch.»

Rösli Wirz (75)

 

 

Unterstützerinnen & Unterstützer

«Kein ‹Dach über dem Kopf› zu haben, bedeutet für viele Menschen den Verlust von Schutz, Sicherheit und Geborgenheit und ist mit dem Gefühl von Angst verbunden. Wenn wir jetzt dafür sorgen, dass Wohnen für alle bezahlbar ist, dann sparen wir später die Kosten, die wir für diese Angst bezahlen müssten: in Form von Krankheit, Sozialhilfe und sogar Gewalt.»

Elli von Planta, ehem. Präsidentin der UBS-Arbeitnehmervertretung, Präsidentin der Sozialkonferenz Basel.

 

«Nach Atmen, Trinken und Essen ist Wohnen die wichtigste Voraussetzung für ein menschenwürdiges Leben mit Arbeit und sozialem Umfeld. Es ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft, die Probleme anzugehen. Und es braucht bezahlbaren Wohnraum für alle!»

— Martin Dürr, Pfarrer, Co-Leiter Pfarramt Industrie und Wirtschaft BS/BL.

 

«Eine stabile, geregelte Wohnsituation ist entscheidend dafür, dass Menschen in schwierigen Lebenssituationen nicht jeglichen Halt verlieren und deshalb ihr soziales Umfeld zerfällt. Sie ist die Basis, um eine neue Arbeit aufnehmen oder ein bestehendes Arbeitsverhältnis halten zu können.»

— Nicole Wagner, ehem. Leiterin Sozialhilfe Basel (2011–2017), Management.